Seminola (1953) – Ab sofort auf BluRay erhältlich!

Koch Media bietet den Fans der Prärie noch einmal Nachschub, und hat mit “Seminola” einen weiteren Klassiker mit Starbesetzung in ein ansehnliches HD-Gewand gepackt. Christian hat sich den Beitrag aus der Reihe “Classic Western in HD” näher angeschaut…

Originaltitel: Seminole

Regie: Budd Boetticher

Darsteller: Rock Hudson, Anthony Quinn, Barbara Hale, Lee Marvin

Artikel von Christian Jürs

Koch Media testet meine Western-Standfestigkeit.

Neben dem wirklich großartigen „Little Big Man“ befand sich in der Post eine weitere Scheibe mit dem Film „Seminola“, von dessen Existenz ich bis dato noch nicht einmal Kenntnis hatte. Also Scheibe in den Player und los:

Wir befinden uns in Florida im Jahre 1835. Leutnant Lance Caldwell (Rock Hudson) steht vor dem Kriegsgericht wegen Mordes. Er übernimmt selbst seine Verteidigung und schildert uns so die Geschehnisse, die zu eben diesem Verbrechen führen sollten. So war Caldwell als Späher unter Major Degan (Richard Carlson) eingeteilt. Dessen Aufgabe war es, die Seminolenindianer unter Führung von Häuptling Osceola (Anthony Quinn) ins Reservat zu befördern. Statt zu verhandeln, schmiedet Degan einen jedoch Plan. Er möchte die Indianer hinterrücks angreifen und ausrotten. Doch die erhielten eine Warnung…

Ja, ich gebe es zu. Der Film war gut. Nicht so gut wie der kleine große Mann neulich, nicht mal annähernd so gut, aber dennoch gut. Die Story schreitet schnell voran (Laufzeit 86 Minuten) und erlaubt sich nur wenige Schlenker, wie das kurze, aber unnötige, Techtelmechtel mit dem Standard-„Schwachen Mädchen“ Revere, gespielt von Barbara Hale, die ältere noch aus „Perry Mason“ kennen dürften. Die Gute hat uns Anfang des Jahres verlassen. R.i.p. – So jung, mit nur 94.

Alle machen eine gute Figur, auch wenn man Quinn den Indianer nicht wirklich abkauft. Man fragt sich immer, warum sich Alexis Sorbas so lustig angemalt hat. Dafür kann der Film aber mit einem smarten Helden (Hudson) und einem fiesen Bösewicht (Carlson) punkten. Highlight war für mich aber der schnauzbärtige Lee Marvin als Sergeant Magruders, einem Soldaten zwischen den Fronten.

Tatsächlich versteht es dieser, an einem ungewöhnlichen Ort gedrehte, Western Spannung gekonnt zu erzeugen. Wenn die Soldaten die Kanone meilenweit über schwierigen Morast befördern müssen und ein Kamerad stürzt und sich verletzt, ja, dann ist das wirklich spannend. Natürlich endet alles höchst amerikanisch in diesem 53er Streifen von Western Regisseur Budd Boetticher („Der Siebente ist dran“ – Sowas stand mal an den Toiletten in meinem Stammlokal „Jeder Siebente wird erschossen – Sechs waren schon da) , doch der Weg dorthin ist gut- und spannend erzählt. Leider lässt die Musik von „Pink Panther“ Komponist Henry Mancini noch nicht sein späteres Talent erahnen. Der Score klingt leider sehr altbacken und wird zudem teilweise recht sonderbar und unpassend eingesetzt, aber das wird dem Entstehungsjahr geschuldet sein.

Die Koch Media BluRay hat ein gestochen scharfes Bild (fast zu scharf) und einen glasklaren Ton auf Deutsch, wie auf Englisch. Als Bonus gibt es lediglich den Trailer und eine Bildergalerie mit seltenem Werbematerial. Das ist nicht viel, jedoch lief damals auch niemand mit der Making Of Kamera am Set umher.

Fazit:

Spannender Western für Fans. Auch hier ist der Bösewicht der Weiße und nicht der Indianer, wobei dieser Film nicht sonderlich kritisch daher kommt. Trotzdem bleibt die spannende Frage, ob der smarte Rock Hudson unschuldig ist oder vor dem Erschießungskommando verendet. Wer´s wissen will, sollte zulangen.

Trailer:

[page_visit_counter_md id=’987′]

Zurück zur Startseite

Diesen Artikel auf Facebook teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.