Ein Hauch von Himmel – Season 2 (1995) – Ab 23. November auf DVD im Handel

Staffel 2 dieser “himmlischen” Serie steht ins Haus. Ob sich an der grundlegenden Struktur der ersten Staffel viel geändert hat erfahrt ihr im Artikel. Koch Media bringt uns die deutlich umfangreichere Staffel 2 auf 6 DVDs!

Originaltitel: Touched by an angel

Idee: John Masius

Darsteller: Roma Downey, Della Reese, John Dye

Artikel von Victor Grytzka

UPDATE ZUR ZWEITEN STAFFEL:

Qualitativ ist die VÖ nach wie vor leider nur solide, was aber dem Ausgangsmaterial geschuldet ist. Auch wenn die Grundstruktur der Serie weitgehend gleich geblieben ist, so macht sich doch hier und da eine Entwicklung der Charaktere bemerkbar. Monica agiert deutlich selbstsicherer und weniger hitzköpfig, Tess hat mehr Vertrauen in die “Kleine”, und lässt sie häufiger “ihr Ding” machen, auch wenn die (zugegeben herrlichen) Streitgespräche zwischen den beiden mal wieder nicht zu kurz kommen. Mit Andrew (John Dye) hat nun ein “Todesengel” seinen festen Platz im Team, und bringt etwas Pfeffer in die (ansonsten unveränderte) Grundgeschichte.

Da der Erfolg der ersten Staffel den Machern recht gab, stocke man Staffel 2 gleich auf 24 Episoden auf. Das Ganze kommt, wie bereits erwähnt, auf 6 Discs daher, die Qualität hat im Vergleich zur ersten Staffel (leider) keine Riesensprünge gemacht. Fans, oder solche die es werden wollen greifen trotzdem zu! Mein Tipp – die Episode “Rock and Roll Dad”, mit dem fabelhaft-kultigen Richard Roundtree (“Shaft”). Sowieso geben sich die Gaststars die Klinke in die Hand. Gerald McRaney, Stacy Keach, Dick Van Patten… YOU NAME IT! In fast jeder Episode gibt es (mindestens) ein Prominentes Gesicht zu bewundern!

Monica ist nun soweit. Als Engel auf Erden darf sie Menschen durch schwere Zeiten führen, und diese wieder auf den rechten Weg bringen. Tess fungiert dabei als eine Art “Mentor”. Sie nimmt sie unter ihre Fittiche, und muss Sie das ein oder andere mal bremsen, denn Monica weicht desöfteren von ihrer eigentlichen Aufgabe ab, um es einfach jedem recht machen zu wollen. Dass dies jedoch fast unmöglich ist, muss auch sie bald lernen.

Ich gebe es zu. Als mir diese christlich angehauchte Serie vorgestellt wurde, waren meine Erwartungen alles andere als hoch. Ich habe gedacht hier ein ödes Ding zu bekommen, dass mir mit erhobenem Zeigefinger den Pfad der Tugend eröffnen möchte. Irgenwie ist das auch ein wenig so, denn am Ende siegt immer das Gute. Bevor es soweit ist, bekommen wir jedoch erstaunlich interessante Geschichten präsentiert, die durch starke Plots und noch stärkere Darsteller punkten können. Dies gilt nicht nur für den Hauptcast, sondern auch für die Gastdarsteller. Eine Menge bekannte Gesichter mimen die Protagonisten der einzelnen Episoden.

Wie schon erwähnt, gibt es zwar immer irgendwie ein Happy End, jedoch ist der weg dorthin mit durchaus realitätsnahen Themen gespickt. Sei es Alkoholismus, das Scheitern an eigens gesteckten Zielen oder eben ein Familienzwist. Mit diesen Themen kann sich ein Jeder mehr oder weniger identifizieren. Klar, die moralische Keule wird so manchen sauer aufstoßen, doch der weg dorthin ist liebevoll und humorvoll erzählt, wechselt dann in eine ernstere Stimmung, um dann zu einem zufriedenstellenden Abschluss zu kommen.

Die Produktion trägt die typische 90er Handschrift, dabei wurde auf abwechslungsreiche Kulissen und Schauplätze geachtet. Interessant ist zudem, dass man bei allen Hauptcharakteren der Serie – auch schon in der ersten Season – darauf geachtet hat, eine deutliche Entwicklung auf den Weg zu bringen. Nach und nach versteht Monica worauf es im “Job” als Engel ankommt, Tess wird von der pflichtbewussten “Lehrerin” zu einem etwas lockereren Engel, und unser “Todesengel”, den ich bisher noch gar nicht erwähnt habe, drückt auch mal dann und wann ein Auge zu. Bevor er die Menschen ins Licht führt, lässt er Monica das ein oder andere mal die Chance, doch noch etwas zu begradigen, oder den “sterbenden” einen Tag oder Zwei zu schenken, um noch etwas Wichtiges zu erledigen. Im Endeffekt sind Engel auch nur Menschen…

Die erste Staffel kommt auf 3 DVDs / die zweite Staffel auf 6 DVDs in solider Bildqualität im 4:3 Format daher. Der Ton liegt in Stereo auf Deutsch und Englisch vor und ist – bis auf ein kleines Rauschen hier und da – in Ordnung. Typischer Standard von 90er Jahre Serien.

Fazit:

Eine überraschend schöne Serie für die ganze Famile, die vielleicht nicht jedem, aber Freunden der familienkompatiblen Unterhaltung gefallen wird. Ein toller Trip in die 90er Jahre TV-Landschaft. Ein weiteres Bonus: Roma Downey ist wirklich ein zuckersüß-tollpatschiges Engelchen. Zu meinem eigenen Erstaunen freue ich mich auf weitere Staffeln.

[page_visit_counter_md id=’1112′]

Zurück zur Startseite

Diesen Artikel auf Facebook teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.