He’s dead, Jim – Star Trek Special – Episode 008/009 – Der Fall Charly / Spock unter Verdacht

Ich, als Vater einer Teenager-Tochter, weiß ganz genau wie es ist, wenn die “Kleinen” etwas aufmüpfig reagieren. Die Crew der Enterprise bekommt es mit einem besonders unbequemen “Exemplar” zu tun. Und dann bezichtigt man den gutherzigen Spock auch noch des Verrats – was ist denn da schon wieder los?

“Charlie X” / “Der Fall Charly”

Produktionsnummer #8

Sternzeit 1533.6

Die Antares bringt einen Jungen an Bord der Enterprise, der als einziger Passagier einen Absturz auf dem Planeten Thasus überlebt hat. Kirk und seine Crew sollen Charlie (Robert Walker Jr,) in die Kolonie 5 bringen, in der seine nächsten Verwandten vermutet werden. Schnell wird klar, dass Charlie noch einige Dinge zu lernen hat. Besonders im Umgang mit anderen Menschen ist er ungeübt, hat er doch lange Zeit alleine auf Thasus verbracht. Zunächst wirkt er wie ein typischer Jugendlicher. Doch als Kirks Assistentin die Annäherungsversuche Charlies ausschlägt, und man ein paar Witze auf seine Kosten macht, eskaliert die Situation. Ungeahnte Fähigkeiten bringt der Junge mit sich. Und die machen der Crew der Enterprise das Leben verdammt schwer.

Zunächst einmal möchte ich hier Robert Walker Jr. für seine Darstellung des Charlie loben. Deutlich motiviert spielt er in dieser Episode sogar die Stars der Serie locker an die Wand. In einem Moment kauft man ihm den verunsicherten Jungen ab, während man einen Augenblick später schon wieder Angst vor ihm bekommt. Nicht ganz unschuldig daran ist der Umstand, dass Walker ganz verstörend seine Augen verdreht, sobald er seine mentalen Fähigkeiten einsetzt. Und die sind – gelinde gesagt – alles andere als schön. Passt ihm etwas nicht in den Kram, dann lässt er einfach mal so Crewmitglieder verschwinden oder er verwandelt sie in Gegenstände und Tiere. Beim Zuschauer findet dabei auf emotionaler Ebene eine ganze Menge statt. Irgendwie tut einem das Kerlchen ja leid. Die hübsche Rand will ihn nicht, ein paar Mitglieder treiben  harmlose Späßchen mit ihm, und Spock besiegt ihn im Schach. Doch Leider hat der Bub nicht gelernt mit Enttäuschungen umzugehen, und so reagiert er mit bedrohlichen Angriffen, mit deren Hilfe er sogar beinahe die Enterprise in seine Gewalt bringt. Allzu viele Details mag ich nicht verraten. Doch eine wichtige Lektion lernt er dann doch ganz schnell – Strafe muss sein! Ein – im Grunde – alltägliches Thema (für Leute mit Kindern) wird hier überspitzt dargestellt und schafft den perfekten Spagat zwischen eine bedrohlichen Atmosphäre mit humorvollen Moment(chen). Einer meiner Lieblingsfolgen!

Fanfakten:

  • Kirk gewinnt hier den Preis für den “schnellsten Umzieher der Galaxis”. Er steigt in einer Szene mit einer gelben Uniform in einen Turbolift, und steigt mit grüner Jacke wieder aus.
  • Einige der Ideen die Charlies Kräfte betreffen sind wirklich verstörend. So lässt er das Gesicht eines weiblichen Crewmitgliedes verschwinden, die Dame muss daraufhin ohne Antlitz durch die Gänge stolpern.
  • Diese Szene wurde bei der damaligen ZDF-Ausstrahlung übrigens herausgeschnitten, da man sie als zu “gruselig” für jüngere Zuschauer empfand.

“Balance of Terror” / “Spock unter Verdacht”

Produktionsnummer #9

Sternzeit 1709.2

Eine Hochzeit an Bord der Enterprise wird durch ein tragisches Ereignis unterbrochen. Ein Außenposten der Föderation wird innerhalb der neutralen Zone, in der Kriegshandlungen absolut verboten sind, durch ein unidentifiziertes Schiff zerstört. Sofort macht sich die Enterprise auf den Weg dorthin um festzustellen dass die Romulaner hinter der Attacke stecken. An Bord haben sie eine mächtige Waffe. Um diese zu nutzen ist allerdings eine Menge Energie nötig. Nach einem trickreichen Manöver gelingt es der Enterprise das romulanische Schiff kampfunfähig zu machen. Allerdings sind durch diese Aktion die Romulaner in Lebensgefahr, da ihre Lebenserhaltungssysteme langsam den Geist aufgeben. Unterdessen wächst das Misstrauen des Crewmitgliedes Lt. Stiles (Paul Comi) gegenüber Spock. Er hält ihn für einen Spion, da Romulaner und Vulkanier sich sehr ähnlich sehen.

Action, Spannung,  Dramatik, Charakterentwicklung – in dieser Folge hat man wirklich an alle Details gedacht. Eigentlich schon fast schade, denn die Geschichte um das erste Aufeinandertreffen mit den Romulanern hätte Potenzial für eine Doppelfolge gehabt. Im Zentrum stehen hier zwei Captains, beide mit unterschiedlichen Absichten. Während Kirk (wieder mal) an die Vernunft und die Einhaltung der Regeln appelliert, haben wir auf der anderen Seite einen Commander (Mark Lenard), dem Prestige wichtiger ist als die Sicherheit seiner Crew und der Frieden im Universum. In gut dosierten Einheiten bringt man uns beide Seiten der Geschichte näher, und im Nebenplot werden zudem Spannungen an Bord der Enterprise abgehandelt. Sehr interessant, aber wie ich bereits schrieb – da wollte man stellenweise zu viel für die kurze Laufzeit. Am Ende bleibt eine interessante Folge mit spannenden Momenten, die jedoch ein wenig unter “Zeitdruck” leidet und zu oberflächlich durch die Geschichte rumpelt.

Fanfakten:

  • Mark Lenard spielte ebenso den Botschafter Sarek inTOS, Star Trek III, IV, VI und TNG, sowie einen klingonischen Kommandanten in “Star Trek – Der Film”.
  •  In dieser Episode wird mal nicht gebeamt.
  • Als Bordkapelle diente hier ein umdekoriertes Set des Transpoterraumes.

Und das war es wieder mal. Geht ins Bett, zeugt Nachkommen und… halt! Besser nicht. Wer will denn schon einen “Charlie”? 😉

[page_visit_counter_md id=’3851′]

Zurück zu unseren Specials

Zurück zur Startseite

Diesen Artikel auf Facebook teilen