He’s dead, Jim – Star Trek Special – Episode 018 – Landeurlaub

Nachdem unser Star Trek Special ein wenig pausiert hat, geht es nun weiter mit… *trommelwirbel* – URLAUB! Den nehmen aber nicht wir, sondern die Crew der Enterprise. Einfach mal die Seele baumeln lassen, die Landschaft genießen und… langsam durchdrehen!

“Shore Leave” / “Land(e)urlaub”

Produktionsnummer #18

Sternzeit: 3025,3

Manchmal fielen den Star Trek Schreiberlingen schon die tollsten Sachen ein. Die heutige Episode nimmt sich dabei ein – im Grunde – ganz normales Thema vor. Der Deutschen liebster Sport – der Urlaub – soll hier im Vordergrund stehen. Eine Crew arbeitet schließlich hart. Somit verwundert es nicht, dass auch unsere Weltraumforscher mal eine kleine Pause brauchen. Ein unbewohntes Paradies soll es sein. Grüne Wiesen, plätschernde Bäche, Fauna in Hülle und Fülle… Aaaaach, ist das nicht schön? Doch was ist das? Ich sehe etwas was du nicht siehst, und das ist… nur in meinem Kopf. Da mag man schon an seinem Verstand zweifeln, aber es ist so schön, so bunt, so… real. Aber warum? Das ist hier die Frage!

Unter den Kuriositäten der “TOS”-Abenteuer sticht diese Episode immer wieder hervor. Klar, die Tribbles – auf die wir in einem späteren Bericht kommen – stellten wohl ein komödiantisches Highlight der Serie dar, dennoch zählt “Landeurlaub” zu meinen persönlichen Favoriten. Schließlich bekommt man nicht alle Tage einen Einblick in die Hirnwindungen der Crew geboten. Und ein jeder hat so nette Visionen.

Aber mal von Vorne. Zunächst begeben sich McCoy und Sulu in die wohlverdiente Freizeit. Und irgendwie ist es ja auch schön da. Doch – was ist das? Ein weißes Karnickel und ein Mädchen? McCoy im Wunderland? Das muss der Captain sehen. Der hat aber so gar keine Lust auf Urlaub, und hält das ganze für einen Trick. Aber Spock ist nicht weit und schickt Kirk mit einer List in Zwangsurlaub. Auch bei ihm dauert es nicht lange, bis die schrägen Visionen einsetzen. Ein alter Kamerad – ein richtiger Schweinehund – mobbt ihn nach allen Regeln der Kunst.

Als Sulu dann auch noch auf einen Samurai trifft dämmert es der Crew das Irgendetwas, oder Irgendwer Kontrolle über ihre Gedanken hat. Zudem entzieht eine Macht der Enterprise die Energie, und für McCoy wird es gefährlich, als ein Ritter auf einem Pferd angreift.

Huiuiui, eine Ode an die Phantasie und deren Kraft. Irgendwie erinnert das Szenario an diese knallbunten Märchenfilme der DEFA-Filmstudios. Zunächst sorgt eine lockere und leichte Atmosphäre für ein breites Grinsen beim Zuschauer, doch wir wären nicht bei Star Trek, gäbe es nicht noch eine Situation, die die Stimmung schlagartig kippen lässt. Spock rettet den Tag und kann den Verursacher dingfest machen. Dieser hat natürlich eine Erklärung parat.

So verworren die Episode scheinen mag, am Ende ist sie ein Appell an die Macht der Vorstellung. Und diese ist – wie so vieles – mit Vorsicht und Nachsicht zu behandeln. Verpackt in bizarre und märchenhafte Bilder bietet der “Landeurlaub” ungewöhnliche Kost, sticht aber gerade aufgrund dessen aus den Episoden hervor. Ich amüsiere mich immer köstlich und genieße das ungewöhnliche Ereignis. Ein absoluter Tipp meinerseits! Ich geh jetzt ein wenig träumen, bis zum nächsten mal!

Fanfakten:

  • In der “Animated Series” gibt es eine Fortsetzung zu dieser Folge
  • Scotty taucht in dieser Episode nicht auf
  • Für das DVD-Release wurde die Episode von “Landeurlaub” in “Landurlaub” umbenannt.

[page_visit_counter_md id=’4951′]

Zurück zur Startseite

Diesen Artikel auf Facebook teilen