He’s Dead, Jim – Star Trek Special – Episode 020 – Ganz neue Dimensionen

400total visits.

Nun kommen wir zu einem wahren Sahnestück der ersten TOS-Staffel. Wer erinnert sich nicht gerne an Kirks Begegnung mit einem Gorn, der so gar nicht friedliebend daher kommt? Das kommt davon, wenn man sich dazu überreden lässt, sich mitsamt der Mannschaft auf Cestus III zu beamen. 

„Arena“ / „Ganz neue Dimensionen“

Produktionsnummer #20

Sternzeit 3045.6

Oh ja, neue Dimensionen sollten sich hier wahrlich auftun. Denn die „Gorn“ halten Einzug ins Star Trek Universum. Was im ersten Moment wie eine Mischung aus dem „Ding aus dem Sumpf“ und „Godzilla“ daher kommt, entpuppt sich für Captain Kirk als eine außerordentliche Bedrohung. Im harten Kampf ums Überleben müssen daher alle Register gezogen werden. Wäre doch gelacht, wenn unser smarter Sternenfahrer das nicht hinbekommen würde.

Commodore Travers sendet einen Funkspruch aus, woraufhin ein Teil der Crew sich auf den Planeten Cestus III beamt. Kaum dort angekommen wird schnell klar, dass etwas furchtbares vorgefallen sein muss. Und schon erwischt es das Crewmitglied O’Herlihy (Jerry Ayres). In einem harten Kampf kann Kirk sich bis in die Waffenkammer des Planeten durchschlagen. Währenddessen bekommt es die Enterprise mit einem fremden Raumschiff zu tun. Schließlich gelingt es doch, die Crew an Bord zu beamen, Sie verfolgen das Schiff und erfahren, dass sich das hoch entwickelte Volk der Metronen an Bord befindet. Konflikte sind ihnen zuwider, und als „Warnung“ lässt man daher Kirk auf einem fremden Planeten gegen einen Gorn antreten. Der Überlebenskampf beginnt.

Ach, was ist das schön. Hier haben wir mal wieder die volle Breitseite an Action, so wie es sich für eine zünftige TOS-Episode gehört. Und ja, mal wieder kommt ein intelligentes Volk daher und halten nach seltsamen Motiven, um ein Exempel zu statuieren. Sei es drum. Das Endergebnis kann sich voll und ganz sehen lassen. Actionreich beginnt die Episode, und nimmt zu keiner Sekunde das Tempo zurück. Das absolute Highlight ist dabei natürlich das Duell des Gorn gegen den Captain, welches sich zunächst als Katz‘ und Maus-Spiel präsentiert, und dann in einer ordentlichen Prügelei endet. Kirk schafft es sogar MacGyver vor Neid erblassen zu lassen, und baut sich aus primitivsten Teilen ein Schießgewehr zusammen. Unvergesslich bleibt allerdings das Hangemenge, das insgesamt zwar ziemlich behäbig rüberkommt, aber hey, man sieht nicht alle Tage wie William Shatner eine Gummiechse verprügelt. Natürlich lässt Kirk seinen Gegner leben, was den Metron so beeindruckt, dass das Schiff der Gorn und die Enterprise ihre Reise fortsetzen können.

Action durch und durch, natürlich wieder mit einer Moral dahinter, und ein paar „Neueinträge“ ins Star Trek Lexikon. Die Gorn, die Metrone – und wir lernen zum ersten mal die Föderation kennen, die an dem ganzen Schlamassel noch nicht mal unschuldig ist. Aus heutiger Sicht mag man die Aufmachung der Gorn und die behäbige Action belächeln – einem echten „Trekkie“ geht dabei jedoch das Herz auf. Für mich ein Action-Highlight der Serie!

Fanfakten:

  • Der Metron hat etwas mit den Talosianern („Der Käfig“) gemein. Er wird von einer Frau (Carol Shelyne) gespielt.
  • Diese Episode wurde erstmals 1987 im deutschen Fernsehen gezeigt.
  • In den Serien „TNG“ und „DS9“ wurde Bezug auf die Ereignisse auf Cestus III genommen.

In der nächsten Woche dringen wir dann wieder in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Aber lasst euch derweil nicht von den Gorn mit Steinen beschmeißen.

Zurück zur Startseite