The Boys From Brazil (1978) – Ab 8. November auf DVD und BluRay erhältlich!

221total visits.

Wenn sich Fakt und Fiktion vermischen – und das auch noch bei einem brisanten Thema – dann kann daraus ein richtig guter Thriller werden. „The Boys From Brazil“ befasst sich mit den Experimenten des Dr. Mengele, und strickt einen interessanten Thriller drumherum. Koch Films bringt den Film in voller Länge auf einer remasterten DVD und BluRay in den Handel, und schließt so mal wieder eine Lücke in den Reihen der Sammler.

Regie: Franklin J. Shaffner

Darsteller: Gregory Peck, Laurence Olivier, James Mason, Lilli Palmer, Steve Guttenberg, Bruno Ganz, Anne Meara, Michael Gough, Sky du Mont

Artikel von Victor Grytzka

Bis zu seinem Tode war der exakte Verbleib von Dr. Mengele ein Mysterium. Genau diesen Umstand fasste Ira Levin in seinem 1976 erschienenen Roman „The Boys From Brazil“ auf. Zwei Jahre später wurde der Mystery-Thriller mit Starbesetzung verfilmt. Lange nur gekürzt – ganze 25 Minuten musste das Werk an Federn lassen – bei uns erhältlich, präsentiert Koch den Klassiker vollständig synchronisiert und in voller Länge.

Der Reporter Barry Kohler (Steve Guttenberg) deckt in Paraguay einen perfiden Plan des dort untergetauchten Dr. Josef Mengele (Gregory Peck) auf. Involviert sind diverse Anhänger des Nazi-Kultes. Eine führende Figur ist dabei Eduard Seibert (James Mason). Kohler leitet die Informationen über das Vorhaben an den selbsternannten „Nazi-Jäger“ Ezra Liebermann (Laurence Olivier) weiter, bevor er von Mengeles Schergen ermordet wird. Zunächst noch unklar, kristallisiert sich schnell eine unglaubliche Absicht der Nazis heraus. 94 Männer sollten getötet werden, denn deren 94 Söhne sind von unschätzbarem Wert. Sie sind Klone Adolf Hitlers, ausgewählt für ganz besondere Eltern, die den Eltern Hitlers sehr ähnlich sind…

„The Boys From Brazil“ ist kein unumstrittenes Werk. Für dein einen mag es ein starker Thriller sein, für den anderen einfach nur blöder Scheißdreck. Wie ich darüber denke? Das werde ich noch früh genug verraten. Vorab möchte ich anmerken, dass wir hier einen atmosphärisch sehr eigenwilligen Film haben. Über weite Strecken erinnert er an einen klassischen Hitchcock, um dann deutlich an der Action-Schraube zu drehen. Allerdings dreht sich alles im Grunde um ein übernatürliches Thema, das einem aber nicht unbedingt so „abgehoben“ vorkommt. Zu erwähnen ist allerdings, dass Fans rabiater Action und „schneller“ Kost hier nicht so sehr auf ihre Kosten kommen. Eher gemütlich ist der Aufbau der Geschichte, einhergehend mit einem ebenso langsam ansteigenden Spannungsbogen. Hauptaugenmerk ist hier die Ermittlung Liebermanns, sowie das Handeln von Mengele. Dabei ensteht eine fesselnde Verbindung zwischen den beiden, ohne die die Handlung nicht funktionieren würde.

Faszinierend ist dabei das Thema. Während Nazi-Arzt Mengele tatsächlich fast bis zu seinem Tode als unauffindbar galt, und man ihm so manche „Gruselgeschichte“ andichtete, so gab es allerdings auch grausame Dinge, die nachweislich auf seinen Mist gewachsen sind. Und darauf baut der Film auf. Die Idee, eine „Armee“ der Hitler-Klone zu kreieren, und so das „Vierte Reich“ auszurufen scheint im ersten Moment so absurd und ist doch beängstigend. Bei den verrückten Ideen der Wissenschaft – wer weiß…

Über die Inszenierung und die Besetzung muss man wirklich nicht viele Worte verlieren. Und wenn man es doch tut, so fallen diese mehr als positiv aus. Starke schauspielerische Leistungen in authentischen Kulissen, tolle Kamerarbeit, perfekter Schnitt – handwerklich ein Film ohne Makel. Sein Übriges tut der tolle und atmosphärische Score von Jerry Goldsmith.

Man mag sich lediglich ein wenig an der Thematik stören. Wie ich eingangs erwähnte, scheiden sich bei diesem Werk die Geister. Ich gehöre zu denen, die sich von der Mischung aus Fakt und Fiktion fesseln lassen, und immer wieder gebannt den Geschehnissen folgen. Für mich ein Pflicht-Titel in jeder (anspruchsvollen) Filmsammlung.

Hinzu kommt eine technisch tolle Scheibe. Natürliche Farbgebung trifft auf scharfe Details und ein makellos sauberes Bild. Es befinden sich drei Tonspuren in DD bzw. DTS-HD 2.0 auf den Silberlingen. Wahlweise die deutsche Kinosynchro oder die Videosynchro – dabei klingt die Kinosynchro etwas klarer, ist aber häufig zu Höhen lastig. Zudem ist sie – im Gegensatz zur englischen Tonspur – im Sinn oft verfälscht und entschärft. Der Videosynchro ist klar der Vorzug zu geben. DIese ist sehr nah an der Vorlage, klingt insgesamt aber etwas dumpfer und weniger dynamisch. Endlich liegt der Film übrigens komplett auf Deutsch vor.

Auch an nette Extras hat man gedacht – Featurettes, Trailer, Soundtrack, Bildergalerie und sogar die Super-8-Fassung. Mehr kann man von einem Release eines solchen Films nicht erwarten. Kaufen? Wenn man das Thema nicht zu abgedreht findet dann sollte, nein – MUSS man zugreifen!

Die 120 Minuten vergehen wie im Flug, lassen keine Langeweile aufkommen und fesseln mit tollen Darstellern! Besonders Peck und Olivier sind hier zu loben. Wobei z.B. Guttenberg und Bruno Ganz ihre Nebenrollen, die an sich nur einen kleinen Teil einnehmen, nicht weniger toll spielen! Hier hat sich jeder so richtig reingehängt.

Ich habe diesen Titel bereits (in seiner gekürzten Form) damals auf VHS-Kassette geliebt. Und nun muss ich mich bei Koch bedanken für dieses Release. Mag der Film auch noch so seltsam erscheinen, ihr habt einen Fan dieses Meisterwerks sehr glücklich gemacht. Danke sehr!

Zurück zur Startseite