Goodbye, Farewell and Amen! – Eine Medienhure sch(l)ießt ihr Hobby ab…

Ich bin kein Mensch für lange und tränenreiche Abschiede, deshalb machen wir es kurz. Ich werde am Ende des Jahres die Medienhuren hinter mir lassen, und mich komplett aus der Welt der Rezensionen, Podcasts und Videos zurückziehen. Und irgendwie passt der Titel, den damals die finale Episode der Serie “M*A*S*H” trug. Ein paar erklärende Worte gibt es von mir, und dann sage ich mit einem guten Gefühl: “Goodbye, Farewell and Amen!”. 

Letzte Worte von Victor Grytzka (fast)

Dass die Medienhuren so gut laufen und sich nun schon in dritten Jahr befinden, das hätte niemand für möglich gehalten. Am wenigsten wohl Christian und meine Wenigkeit. Fast 1600 Likes und mit einem ordentlichen Support kleiner und großer Verleiher ist es für mich allerdings an der Zeit, den Rezensionen und Podcasts “Lebewohl” zu sagen. Doch wie kommt das? Ich fasse mich kurz.

Aufmerksame Leser werden schon bemerkt haben dass die Seite in den letzten Wochen im Grunde von Christian und Christopher getragen wurde, und mein Output sich auf ein Minimum beschränkt hat. Die Gründe sind schnell erklärt. Ich bin an einem Punkt angekommen, an dem das Hobby “Film” keinen hohen Stellenwert mehr in meinem Leben einnimmt. Das hat zum Teil mit meiner persönlichen “Übersättigung” zu tun, die dazu führte, dass ich mich von meiner kompletten Sammlung getrennt habe, und knapp 700 DVDs, VCDs und BluRays aus meinem Haushalt verbannt habe. Es war nur noch ein horten von Medien, das mir aber schon lange kein gutes Gefühl mehr gab, sondern sich mehr wie Ballast anfühlte. Wie etwas, das man sammelt um eine Lücke zu füllen und sich selbst daran hoch zu ziehen.

Selbst Filme schauen wurde mir immer mehr zur “Last”. Ich begann mit dem Hobby “Film” vor gut 22 Jahren, als ich noch ein junger Teenager war. Zunächst auf VHS, habe ich im Laufe der Jahre jegliche mediale Evolution mitgemacht, gekauft, verkauft, getauscht, gesammelt, ersetzt… Und vor einigen Monaten war bei mir ein Punkt erreicht, bei dem ich einfach “satt” war. Übersättigt um genau zu sein. Filme schauen wurde immer mehr zur Anstrengung, fast wie eine unangenehme Pflicht. Selten konnte ich entspannen und einen Film wirklich genießen. Auch die Arbeit an der Website und den Artikeln nahm (zu) viel meiner Freizeit ein, so dass ich das Gefühl zu müssen, aber nicht wirklich zu wollen.

Deshalb nun der Befreiungsschlag – ich nehme mir jetzt mal mehr Zeit für mich, Freunde, Familie und andere Hobbies. Denn die Welt ist viel mehr als nur Film. Es waren schöne 22 Jahre, auch die letzten paar Jahre meiner Tätigkeit als Rezensent und Podcaster bei diversen Formaten / Publikationen haben mir Freude bereitet, doch nun ist dieser Weg zu Ende. Mehr gibt es auch nicht zu sagen.

Was bedeutet das für die Zukunft. Die Medienhuren werden unter der Führung von Christian, Christopher und Kai weiter bestehen. Für den Leser ändert sich nicht viel, obwohl es auch für mich spannend wird, welche Konzepte und Ideen das Trio in Zukunft erarbeiten wird. Denn als Leser bleibe ich garantiert erhalten.

Vielen Dank an meine Freunde und Gefährten, ohne die dieses Projekt niemals möglich gewesen wäre. Danke an die Verleiher, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben und dies auch in Zukunft tun werden. Auch Danke an die Label, mit denen ich das ein oder andere mal aneinander gerasselt bin. Ihr werdet mir fehlen, und das meine ich ehrlich! Danke an euch Leser, denn ohne euch wären die Medienhuren nicht das, was sie heute sind.

Und wieso steht da in der Einleitung nun fast letztes Wort? Zwei Artikel habe ich noch in der Pipeline, die bis Ende des Jahres erscheinen werden.

So, und nun reicht es auch. Ohne Wehmut und Geheule – Goodbye, Farewell and Amen! Der Krieg ist vorbei, ich geh’ nach Hause 🙂

Victor (Medienhure a.D.)

Zurück zur Startseite

Diesen Artikel auf Facebook teilen