Narrow Margin – 12 Stunden Angst (1990) – Ab 28. Mai 2020 als Mediabook (Blu-ray & DVD) im Handel erhältlich

Der großartige Gene Hackman, der zuletzt 2004 auf der großen Leinwand zu sehen war ehe er in den freiwilligen Schauspielruhestand trat, feierte dieses Jahr bereits seinen 90. Geburtstag. 30 Jahre zuvor war er noch voll im Saft und spielte die Hauptrolle in diesem Thriller unter der Obhut von Regie- und Kameraveteran Peter Hyams (DAS RELIKT). Ihm zur Seite stand die bezaubernde Anne Archer (DIE STUNDE DER PATRIOTEN) als unfreiwillige Zeugin eines Mordes, die von einer Gruppe Profikiller aus dem Weg geräumt werden soll. Ihre einzige Chance am Leben zu bleiben ist ein von Hackman verkörperter Staatsanwalt, mit dem sie sich auf der Flucht in einem Zugabteil verschanzt. Ob der, mittlerweile weitestgehend in Vergessenheit geratene, Thriller, den KOCH FILMS nun erstmals auf Blu-ray veröffentlicht, eine rasante Verfolgungsjagd oder doch nur eine Reise mit der Bimmelbahn ist, verraten wir Euch im Artikel. 

Originaltitel: Narrow Margin

Regie: Peter Hyams

Drehbuch: Peter Hyams basierend auf dem Originaldrehbuch von Earl Felton

Darsteller: Gene Hackman, Anne Archer, James Sikking, J.T. Walsh, Harris Yulin, M. Emmet Walsh

Artikel von Christian Jürs

Vor 30 Jahren verliebte sich noch nicht alle 11 Minuten ein Single dank Datinghotline. Doch Blind Dates gibt es schon seit jeher. Die attraktive Carol Hunnicut (Anne Archer) nimmt beispielsweise in diesem Film an eben so einem Teil. Doch der holde Prinz mit dem Namen Michael Tarlow (J.T. Walsh) entpuppt sich als Unterweltanwalt, der den Gangsterboss Leo Watts (Harris Yulin) um eine stattliche Summe betrogen hat, was er mit dem Leben bezahlen muss. Die Tat kann Carol dabei unbemerkt vom Nebenzimmer seiner Hotelsuite aus beobachten. Aus Angst davor, selbst als Opfer der Verbrecher zu enden, verbarrikadiert sie sich in einer Berghütte in den Rocky Mountains.

Der für diesen Fall zuständige Staatsanwalt Robert Caulfield (Gene Hackman) macht sich zusammen mit seinem Kollegen Sgt. Dominick Benti (M. Emmet Walsh) auf, um die Dame in ihrem Versteck aufzusuchen, wo er sie zu einer Aussage vor Gericht überreden möchte. Doch damit bringen die beiden Beamten Watts Schergen Nelson (James Sikking) auf die Spur der flüchtigen Carol. Als dieser einen Anschlag auf die Berghütte verübt, kommt Benti ums Leben, doch Caulfield und seine Zeugin können in letzter Sekunde fliehen. Sie verschanzen sich in einem Zug, wo sie sich in Sicherheit wiegen. Doch Nelson und seine Männer befinden sich ebenfalls bereits an Bord und durchforsten nach und nach alle Abteile. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt…

Regisseur Peter Hyams stieß auf der Suche nach einem guten, aber nicht allzu bekannten Thriller, den er remaken könnte auf den 1952 gedrehten The Narrow Margin, der bei uns als Um Haaresbreite lief und hierzulande leider noch immer auf eine Veröffentlichung auf DVD oder Blu-ray wartet. Die packende Geschichte um ein Versteckspiel vor einer Horde von Gangstern im Zug hatte in seiner Urversion einen Plottwist gegen Ende, der hier freilich fehlt, was der Unterhaltung allerdings keinen Abbruch tut. Denn Narrow Margin – 12 Stunden Angst entpuppt sich auch heute noch als temporeiches und spannendes Katz- und Mausspiel mit einem hervorragend aufgelegten Hauptdarsteller, der immer wieder ein Schlupfloch aus den auswegslosesten Situationen findet. Die großartige Kamera Peter Hyams und die durchdachten, aufwendig realisierten Actionszenen runden das Gesamtbild ab. Lediglich der finale Spezialeffekt geriet etwas mau, aber dass ist, bei einem dreißig Jahre alten Film, nun wirklich meckern auf hohem Niveau.

Apropos hohes Niveau: Die Bild- (2,35:1) und Tonqualität (BD: DTS-HD Master Audio 2.0/ DVD: Dolby Digital 2.0) sowohl von Blu-ray, als auch von der DVD, lassen die alte Kinowelt-DVD alt aussehen. Als Extras gibt es Trailer, einen Audiokommentar, ein Making of, diverse Behind the Scenes-Aufnahmen, eine Bildergalerie und ein Booklet.

Auf Gene Hackman ist wie immer Verlass. In seinem bebrillten Staatsanwalt schlummert die gleiche Coolness, die sein Jimmy Doyle einst wesentlich offener an den Tag legte. Und auch wenn Peter Hyams nie ein Regisseur großer Meisterwerke war, für grundsolide, spannende Unterhaltung (Timecop, End of Days), sorgen auch heute noch so ziemlich alle seine Filme. Action- und Thrillerfans liegen hier mit Sicherheit genau richtig.

Trailer:

Zurück zur Startseite

 

Diesen Artikel auf Facebook teilen