Außer Kontrolle – Halt nicht an! (2019) – ab sofort als Blu-Ray, DVD & VoD erhältlich!

Nerven euch auch ständig diese Drängler im Straßenverkehr? Diejenigen, die stets dicht auffahren, Geschwindigkeitsbegrenzungen missachten und zu waghalsigen Überholmanövern neigen? Habt ihr euch auch mal gewünscht, dass der Vollidiot, der euch gerade mit überhöhter Geschwindigkeit geschnitten hat, in die nächste Leitplanke knallt? Nun, Karma regelt bekanntlich alles. Das muss auch ein gehetzter Familienvater erkennen, der den Zorn eines ganz besonderen Verkehrsteilnehmers auf sich zieht, der sich geschworen hat, den uneinsichtigen Sündern Einhalt zu gebieten. Lighthouse Home Entertainment hat just den holländischen Thriller AUßER KONTROLLE – HALT NICHT AN! (2019) im Heimkino veröffentlicht, der auf spannende Weise den Zeigefinger gegen eben jene Raudis erhebt. Ob der holländische Genre-Beitrag aber auch zu unterhalten vermag, erfahrt ihr in unserer Kritik!

Originaltitel: Bumperkleef

Drehbuch & Regie: Lodewijk Crijns

Darsteller: Jeroen Spitzenberger, Anniek Pheifer, Roosmarijn van der Hoek, Liz Vergeer, Willem de Wolf…

Artikel von Christopher Feldmann

Wenn es um europäisches Genre-Kino geht, schweifen die Blicke eines jeden Filmfans in Richtung Süden, immerhin galt allein Italien stets als verlässlicher Lieferant in Sachen Horror, Thriller oder Action made in Europe. Gut, diese Zeiten sind längst vorbei, hat sich die Fließbandproduktion im Land der Pizza, Pasta und Amore doch bereits in den 1980ern selbst gekillt. Ein Land, welches man meist kaum auf dem Zettel hat, sind die Niederlande. Richtig, unsere direkten Nachbarn, die von Deutschen meist mit Spott bedacht werden (zumindest wenn es um Fußball geht) und stetige Klischee-Witze über Tulpen, Käse, Wohnwagen und den Konsum von bewusstseinserweiternden Substanzen ertragen müssen. Allerdings haben die Holländer gerade in Sachen Filmkunst dem deutschen Einheitsbrei einiges voraus, wird doch im Land der Grachten seit jeher ordentliches Genre-Kino produziert. Namen wie Paul Verhoeven oder Dick Maas stehen seit jeher für erwachsene Unterhaltung im gehobenen Segment. Wer sucht, der findet eben. Das dachten sich wohl auch Lighthouse Home Entertainment, die mit AUßER KONTROLLE – HALT NICHT AN! (2019) nun einen kleinen, fiesen Thriller in ihr Programm aufgenommen haben, der nicht nur auf dem Papier an Steven Spielbergs Spielfilm-Debüt DUELL (1971) erinnert. Auch wenn das Endergebnis kein Meisterwerk darstellt, sehenswert ist der knackige Straßenkampf allemal.

Handlung:
Familienvater Hans (Jeroen Spitzenberger) ist stets in Eile. Egal, ob im Beruf oder bei der Familie, er steht einfach immer unter Strom und es kann ihm nicht schnell genug gehen. Nun steht der Geburtstag seines dementen Vaters an, weshalb er mit seiner Frau Diana (Anniek Pheifer) und den gemeinsamen Töchtern (Roosmarijn van der Hoek & Liz Vergeer) für ein Wochenende bei den Großeltern aufbricht. Doch schon die Hinfahrt bereitet ihm Kopfschmerzen, die Kinder quengeln auf dem Rücksitz und der zähe Verkehr geht ihm auf die Nerven, genau wie ein weißer Lieferwagen, der ihm zu Folge viel zu langsam die linke Spur blockiert. Es wird gedrängelt und gehupt, sogar der Mittelfinger kommt zum Einsatz. Doch Hans weiß zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass er sich mit Ed (Willem de Wolf) den Falschen zum Pöbeln ausgesucht hat. Der kann das Benehmen des Familienvaters so gar nicht gut heißen und beginnt die Familie auf der Straße zu terrorisieren, auf drastische Art und Weise!

Als Steven Spielberg im Jahr 1971 mit DUELL um die Ecke kam, in dem ein durchschnittlicher Handelsvertreter auf den endlosen Highways von einem Tanklaster malträtiert wird, schuf der spätere Blockbuster-König ein spannendes, wie auch beängstigendes Szenario, ohne großes Effekte-Brimborium. Autor und Regisseur Lodewijk Crijns greift bei seiner Variante des bekannten Themas auf ähnliche Handgriffe zurück, verlegt die Handlung aber von den unendlichen Weiten Amerikas in die beschauliche Provinz der Niederlande. Der Plot folgt den gängigen Motiven, die man bereits bei Spielberg aber auch bei Nachahmern wie THE HITCHER (1986) (zumindest in gewissen Teilen) oder JOYRIDE (2001) gesehen hat.

Dabei verlässt sich der Film ganz und gar auf den naturalistischen Aspekt und zeigt Figuren, die man durch und durch kennt. Der Familienvater, dem es nicht schnell genug gehen kann und dessen größte Stärke sicher nicht die Rücksicht auf Verkehrsteilnehmer ist, die dazugehörige Frau, die ihn ständig dazu auffordert, langsamer und ordentlicher zu fahren und eben den älteren Herren, der gerne mal eine Moralpredigt aufgrund des Fehlverhaltens hält. Gut, dass dieser sich in diesem Film als echter Psychopath entpuppt, mag im Alltag zwar selten vorkommen, genügt aber, um ab und an seinen eigenen Fahrstil zu hinterfragen. Wenn Hans durch eine Straße brettert, die ein Banner ziert, dass auf Schulkinder aufmerksam macht und zur Vorsicht aufruft, dann fühlt man sich doch selbst etwas ertappt. Nichts desto trotz, ist AUßER KONTROLLE immer noch ein Thriller, auch wenn die Selbstreflexion hier durchaus zum Tragen kommt.

Als reiner Genre-Film macht das Ganze durchaus viel richtig. Mit gerade mal 85 Minuten Laufzeit, ist der Streifen knackig kurz und verliert sich nicht in unnötige Schlenker. Die Einführung der Figuren ist kurz und knapp aber mehr als ausreichend, um genug über sie zu wissen. Lediglich mit dem Antagonisten geht Crijns den vielleicht falschen Weg, wird er doch bereits im Prolog vollständig gezeigt. So entmystifiziert sich AUßER KONTROLLE bereits zu Beginn selbst, was der Spannung zwar wenig Abbruch tut, das Mystery-Element aber somit killt. Die Tatsache, dass es sich bei Ed um einen Schädlingsbekämpfer handelt, ist eine nette Metapher, auch wenn man dieses Element noch weiter hätte ausreizen dürfen. Lediglich im Finale beginnt der Film zu schwächeln, so agiert gerade Hans ausgesprochen dämlich und das Einbeziehen der Großeltern hätte man auch nicht unbedingt gebraucht. Hier wird der Film etwas arg generisch.

Die Inszenierung ist dagegen das einzige Manko. Man merkt durchaus, dass hier nicht allzu viel Budget vorhanden war, was aber nicht das Problem ist. Regisseur Crijns vermag es nicht, seinen Bildern etwas atmosphärisches zu geben und letztendlich sieht das Ganze wie eine TV-Produktion aus, die so auch im ZDF laufen könnte. Das ist schade, funktioniert AUßER KONTROLLE doch inhaltlich relativ gut. Man möchte fast behaupten, dass die Produktion etwas arg routiniert heruntergekurbelt wirkt. Die Schauspieler hingegen machen ihre Sache hervorragend. Gerade Willem de Wolf hinterlässt als, nach Vergeltung dürstender Verfolger, den größten Eindruck.

Lighthouse Home Entertainment hat dem holländischen Thriller eine Veröffentlichung spendiert. Neben der VoD-Variante erschien der Film auch als Blu-Ray und DVD im Handel. Auf Extras muss man leider verzichten, neben dem holländischen Originalton ist selbstverständlich auch eine ordentliche Synchronfassung an Bord. Ton- und Bildqualität sind derweil sauber. Übrigens, im Original lautet der Titel BUMPERKLEEF, was soviel wie Drängler bedeutet. Der deutsche Titel wurde vermutlich gewählt, da derzeit Russell Crowe im Kinofilm UNHINGED – AUßER KONTROLLE (2020) in einem ähnlichen Szenario zu sehen ist, in diesem Fall als Antagonist.

Fazit:
AUßER KONTROLLE – HALT NICHT AN! (2020) ist kein Meilenstein und bedient sich großzügig bei filmischen Vorbildern, kann aber durchgängig unterhalten. Eine knackige Erzählstruktur, gute Darsteller und ein erhobener Zeigefinger zu einem Thema, mit dem sich heutzutage wohl so ziemlich jeder identifizieren kann, machen den holländischen Thriller zu einem kleinen Geheimtipp, den man sich durchaus mal zu Gemüte führen kann. Wenn man sich danach darauf besinnt, die Verkehrsregeln einzuhalten, hat der Film vermutlich etwas richtig gemacht!

Christopher auf Letterboxd – Your Life in Film folgen

Zurück zur Startseite

Diesen Artikel auf Facebook teilen