Sowohl in der vor Kurzem erschienenen John Hughes Collection, als auch als Steelbook-Variante, hat PARAMOUNT HOME ENTERTAINMENT diese Kultkomödie, die neben The Breakfast Club wohl John Hughes Meisterstück darstellt, mit einer Neuauflage versehen. Steve Martin und John Candy harmonieren perfekt als ungleiches Paar wider Willen, welches verzweifelt versucht, an Thanksgiving pünktlich daheim zu sein. Ich habe den Film damals bereits im Kino gesehen und geliebt und freue mich, Euch diesen wunderbar gealterten Klassiker heute immer noch ans Herz legen zu können. Das tolle Steelbook spendiert Euch PARAMOUNT HOME ENTERTAINMENT nun einmal zu Weihnachten. Was Ihr dafür tun müsst, steht in der Kritik.

Originaltitel: Planes, Trains and Automobiles

Drehbuch und Regie: John Hughes

Darsteller: Steve Martin, John Candy, Laila Robins, Olivia Burnette, Michael McKean

Artikel von Christian Jürs

Neil Page (Steve Martin) ist ein erfolgreicher Werbefachmann aus Chicago, sehr zum Leid seiner Familie. Denn der Erfolg zieht zahlreiche Termine überall im Land mit sich. Kurz vor Thanksgiving muss der gestresste Familienvater und Ehemann an einer Präsentation in New York teilnehmen, die sich zu allem Überfluss auch noch zieht wie Kaugummi. Doch Neil hat seiner Familie versprochen, rechtzeitig zum Truthahnessen daheim zu sein und er möchte sie keinesfalls enttäuschen. Also macht er sich nach getaner Arbeit schleunigst auf, sein Ziel zu erreichen. Er hätte wohl niemals damit gerechnet, welch´ Odyssee und vor allem, welch´ Bekanntschaft, auf ihn auf diesem Weg erwartet.

Bereits der Kampf um ein Taxi zum Flughafen gestaltet sich als Krieg, bei dem Neil gegen einen von mir nicht näher genannten Gaststar (lasst Euch überraschen) kapitulieren muss. Hier trifft er erstmals auf Del Griffith (John Candy), der sich ebenfalls auf der Heimreise nach Chicago befindet. Der etwas tumbe, aber gutmütige Duschvorhangvertreter passt dem gestressten Neil allerdings so gar nicht in den Kram. Doch los wird er ihn nicht, denn bereits am Flughafen und später im Flugzeug begegnen sich die beiden als Sitznachbarn wieder. Ende gut, alles gut, könnte man meinen. Doch aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse durch den einkehrenden Winter wird das Flugzeug nach Wichita, Kansas umgeleitet. Da dort keine Hotelzimmer mehr zu bekommen sind, heftet sich Neil notgedrungen an Del, der ihm anbietet, im Motel eines Bekannten mit unterzukommen.

An diesem Punkt beginnt die Reise zunehmend chaotisch zu werden. Nicht nur, dass sich Del und Neil ein Zimmer mit schmalem Doppelbett teilen müssen, zu allem Übel werden die beiden auch noch über Nacht ausgeraubt und müssen mit dem Wenigen, was ihnen geblieben ist, die weitere Heimreise antreten. Und so geht es per Anhalter, Bahn, Leihwagen, etc. Schritt für Schritt gen Heimat. Begleitet werden die beiden Reisenden vom ständigen Chaos, was insbesondere den peniblen Neil immer mehr aus der Fassung geraten lässt. Die Schuld schiebt er, nicht ganz zu Unrecht, Del in die Schuhe. Dabei möchte der tolpatschige Duschringexperte doch lediglich behilflich sein und einen Freund für die Heimreise bei sich haben…

John Hughes gelang mit Ein Ticket für Zwei eine wunderbar warmherzige Komödie mit grandiosem Timing für Gags. Steve Martin nahm sich angenehm zurück und überließ John Candy den meisten Raum für Gags, während er den entnervten Kotzbrocken, der langsam aber sicher sein Herz entdeckt, mit Bravour gibt. Lediglich in einer Szene, die bei einem Autoverleiher spielt, darf Martin so richtig aus sich herauskommen und seine grandiosen Grimassen zum Ausdruck bringen. Der anschließende Dialog mit der Dame an der Rezeption, wunderbar gespielt von Edie McClurg, die in Ferris macht blau als Sekretärin des Schuldirektors ebenso überzeugte, war einer der Hauptgründe, warum Steve Martin die Rolle überhaupt annahm. Die Szene ist zudem auch der Hauptgrund, warum der hierzulande ab 6 Jahren freigegebene Film in den USA keine Jugendfreigabe, also ein R-Rating, verpasst bekam.

Denn während es in der, zugegebenermaßen gelungenen, deutschen Sprachfassung recht gemäßigt zugeht, darf Martin hier innerhalb einer Minute das böse F-Wort satte 19 mal von sich geben. Auch Synchronfans sollten hier unbedingt einmal die englische Tonspur anwählen. Eine im Original noch wesentlich witzigere Szene. Zum Schießen.

Die erste Schnittfassung die John Hughes von dem Film erstellte, soll stolze 3 Stunden und 40 Minuten lang gewesen sein. Letztendlich sind 93 Minuten davon übriggeblieben, als Ein Ticket für zwei dann ins Kino kam. Dies hat zur Folge, dass die Komödie ein ungeheures Tempo besitzt und lediglich in der Schlussphase aus dramaturgischer Sicht ein wenig gehetzt wirkt. Doch das tut dem Spaß keinen Abbruch. Sat1 produzierte einst ein deutsches TV-Remake mit de Titel Zwei Weihnachtsmänner, in dem Christoph Maria Herbst und Bastian Pastewka die Hauptrollen übernahmen. Dieses ist ebenfalls witzig und sympathisch, geriet mit drei Stunden Laufzeit jedoch hier und da ein wenig zu lang. Somit scheint die 93 Minuten Variante die weisere Wahl gewesen zu sein.

Die Bild- und Tonqualität der Blu-ray ist sehr gut. Bonusmaterial gibt es leider nicht. Doch das sollte Euch keinesfalls abhalten, Ein Ticket für zwei, egal in welcher Veröffentlichung, in Euer Regal wandern zu lassen.

Ein kleiner Tipp zum Abschluss: Wenn Ihr noch mehr über Steve Martin von uns wissen wollt, empfehle ich unseren zweiteiligen Podcast zu seiner Karriere:

Teil 1

Teil 2

Steelbook-Variante

Außerdem in der John Hughes 5-Movie Collection enthalten:

Ferris macht blau

She´s having a Baby

Pretty in Pink

Ist Sie nicht wunderbar?

Gewinnspiel:

Paramount Home Entertainment spendiert Euch einmal die Steelbook-Variante. Um zu gewinnen, beantwortet die unten stehende Gewinnspielfrage bis zum 17.12.2021 um 18 Uhr mit dem Betreff: Planes, Trains and Automobiles per Mail an christian@die-medienhuren.de – Viel Glück. Der Rechtsweg ist wie immer ausgeschlossen.

  • Wie heißt die brandneue, komödiantische Krimiserie mit Steve Martin, die demnächst in die zweite Staffel geht?

Zurück zur Startseite