Men at Work (1990) – Ab sofort auf DVD und Blu-ray erhältlich

510total visits.

Erinnert sich noch jemand an die launige Müllmannkomödie MEN AT WORK mit den Gebrüdern Estevez? Nein? Dann frischt Justbridge Entertainment jetzt Euer Gedächtnis auf. Denn nachdem Ende letzten Jahres ein Limited Metalpak samt Blu-ray erschien, sowie eine DVD Auflage, kommt jetzt die „einfache“ Amaray für den schmaleren Geldbeutel in den Handel. Doch lohnt die Krimikomödie mit Emilio und Carlos Estevez aka Charlie Sheen auch heute noch die Anschaffung? Oder ist der Film auch nur Müll?

Regie: Emilio Estevez

Darsteller: Charlie Sheen, Emilio Estevez, Leslie Hope, Keith David

Artikel von Christian Jürs

Zumindest bei mir geriet die Krimikomödie MEN AT WORK vollkommen in Vergessenheit, bis Justbridge Entertainment diese in ihr Programm aufnahm. Ja, ich weiß noch, dass ich mich damals auf den neuen Streifen mit den Estevez Brüdern, von denen sich einer Sheen nennt, gefreut habe. Im Kino eher unter dem Radar gelaufen, besorgte ich mir dann zum Heimkinostart das STARLIGHT VIDEO aus der heimischen Videothek. Was ich davon in Erinnerung behalten habe war, dass ich die Müllmannkomödie „ganz okay“ fand. Der Wunsch nach einer erneuten Sichtung war jedoch so gering, dass diese niemals erfolgte. Bis heute, denn nun muss ich wohl.

Was vollends in den Jahren seit damals verloren ging, ist auch nur der Hauch einer Erinnerung an die Handlung von MEN AT WORK. Es ging um Müllmänner, soviel war offensichtlich. Und irgendwie gerieten sie in die Scheiße. Aber wie und warum, dass war mir entfallen. Eigentlich kein gutes Zeichen. Egal, schnell die Plastikfolie entfernt und das Wendecover auf die Seite ohne FSK Flatschen gewendet, wurde die Scheibe auch schon eingelegt und gestartet. Somit bin ich jetzt wieder in der Lage, die Handlung wiederzugeben.

Alles beginnt mit bösen Buben, die unerlaubt und ziemlich öffentlich, quietschgelbe Giftmüllfässer in den örtlichen Gewässern entsorgen. Angeführt werden sie vom schleimigen Maxwell Potterdam III (John Getz), der sich auch gleich mit dem Bürgermeisteranwärter Jack Berger (Darell Larson) auseinandersetzen muss. Dieser steckt zwar mit in der Sache drin, bekommt aber kalte Füße und will die Sache an die Öffentlichkeit bringen. Man muss wahrlich kein Hellseher sein, um Bergers weiteres Schicksal zu erahnen.

Doch erst einmal lernen wir unsere beiden „Helden“ kennen. Carl Taylor (Charlie Sheen) und James St. James (Emilio Estevez), die titelgebenden Müllmänner, die ihren Job nicht gerade aus Passion betreiben, sind es, die natürlich ungewollt in die Sache hereingezogen werden. Den Traum einer eigenen Surfschule träumend, treiben sie allerlei üble Scherze mit ihren Kollegen (wobei auch Fäkalien eine Rolle spielen), spielen Bowling mit Mülltonnen und leisten auch sonst wenig Produktives. Deshalb bekommen sie den vietnamtraumatisierten Kollegen Fedders (Keith David) als Anstandsdame an die Seite gestellt. Ausgerechnet an dem Tag, an dem Carl die Leiche Jack Bergers in einer der Tonnen entdeckt. Damit beginnt der Schlamassel für die beiden, in den auch Bergers Wahlkampfmanagerin Susan Wilkins (Leslie Hope) mit hineingezogen wird…

Das Emilio Estevez Drehbücher und eine gelungene Regie abliefern kann, bewies er 2006 mit dem biographischen Drama BOBBY eindrucksvoll. Dreht man die Uhr sechzehn Jahre zurück, zu seiner zweiten Regiearbeit, muss man als Zuschauer seinen Anspruch schon herunterschrauben. Die von ihm geschriebene und inszenierte Krimikomödie atmet die Luft der Achtziger und war somit, im Jahr 1990, schon etwas spät dran. So lassen sich eindeutige Parallelen zu der mit Andrew McCarthy besetzten Komödie IMMER ÄRGER MIT BERNIE nicht leugnen, nur dass jene mit den besseren Gags ausgestattet war. Trotzdem  gibt es natürlich ein paar Schmunzler und auch die Action kommt nicht zu kurz, weswegen MEN AT WORK ganz sicher auch heute noch sein Publikum finden wird.

Dies liegt vor allem an den gut aufgelegten Brüdern, die sichtlich Spaß an der Arbeit hatten (und Charlie sah damals auch noch richtig gut und nicht verbraucht aus). Leslie Hope, die mit hauptsächlich als Ehefrau von Jack Bauer in Erinnerung geblieben ist, gehört, zusammen mit Keith David, zu den treffend besetzten Darstellern, denen man ihre Rollen auch wirklich abkauft.

Ein echtes Highlight ist übrigens die Synchronisation. Charlie Sheen wird hier von Arne Elsholtz eingesprochen, der ihm auch in den HOT SHOTS Streifen sein Organ lieh. Er schafft es, die Komik des Filmes noch ein wenig aufzuwerten. Des weiteren befinden sich unter den Sprechern ranghafte Namen wie Randolph Kronberg, Elmar Wepper, Christian Tramitz, Oliver Stritzel und Hartmut Neugebauer. Lediglich Emilio Estevez wurde vom eher unbekannten Matthias von Stegmann eingesprochen, anstelle seines wesentlich besser passenden Stammsprechers Nicolas Böll. Man gewöhnt sich allerdings schnell daran.

Bild und Ton sind, gemessen am Alter von MEN AT WORK, wirklich hervorragend. Als Bonus gibt es außerdem noch den Originaltrailer und das eingangs erwähnte Wendecover.

Trailer:

Zurück zur Startseite