Hurenween Special – Mörderspinnen (1977) – Ab sofort in der Reihe “Creature Feature” auf DVD und Blu-ray im Handel erhältlich

Spinnenphobiker werden es allein bei Nennung des Titels schon überall kribbeln spüren. KOCH FILMS bringt uns innerhalb ihrer CREATURE FEATURE Reihe den Kampf Killerkrabbler gegen Captain Kirk als DVD-Neuauflage und Blu-ray Erstauflage in die heimischen Kaufhäuser. In diesem Klassiker wird eine Kleinstadt in Arizona von mörderischen Achtbeinern überrannt. Kann William Shatner die Monsterbrut stoppen? 

Originaltitel: Kingdom of the Spiders

Regie: John ´Bud´ Cardos

Darsteller: William Shatner, Tiffany Bolling, Woody Strode

Artikel von Christian Jürs

Alles beginnt ganz harmlos und wunderschön. Die Kamera gleitet über die Weiten Arizonas, während der zutiefst amerikanische Filmscore des Countrymusikers Dorsey Burnette dazu begleitet. Eine trügerische Idylle.

Kommen wir aber erstmal zum Helden unserer Geschichte: Veterinär Robert “Rack” Hansen (William Shatner), der smarteste Tierarzt im ganzen Süden (hier mit ungewohnter und dennoch passender Synchronstimme von Thomas Danneberg). Gleich zu Beginn bedrängt der coole Held erstmal Terry (Marcy Lafferty), die Witwe seines Bruders, die nun, zusammen mit ihrer kleinen Tochter Linda (Natasha Ryan), bei Rack wohnt. Als Gegenleistung möchte der Tierarzt nur ein wenig Liebe, doch die olle Terry ziert sich. “Mein Geld ist Euch gut genug.” zischt er ihr entgegen. Sie weiß wohl nicht, dass Captain Kirk alle Frauen bekommt.

Für weiblichen Nachschub ist aber schnell gesorgt, als eine preisverdächtige Kuh von Farmer Walter Colby (Woody Strode) aus heiterem Himmel tot umkippt. Rack schickt eine Blutprobe des verendeten Tieres ins Labor einer Universität. Dies ruft die Insektenkundlerin Diane Ashley (Tiffany Bolling) auf den Plan, da das Tier (wir ahnten es) an einer ungewöhnlich hohen Dosis Spinnengift verstarb. Natürlich lässt Rack Hansen gleich wieder seinen sprichwörtlichen Charme spielen. Da sie ihn irrtümlich für einen Tankwart hält, nimmt der smarte Tierarzt die Blondine hopps. Sie findet dies allerdings gar nicht so lustig und scheint, zumindest vorerst, seinem “Charme” nicht zu erliegen.

Tatsächlich findet man auf Colbys Farm einen Hügel, auf dem die Spinnen in eintracht zusammenleben. Diane stellt die These auf, dass, durch den massiven Einsatz von Insektenvernichtungsmitteln, die Nahrungsquelle der Spinnen versiegt ist und diese nun aus Hunger zum Angriff auf Mensch und Tier losgehen (ein Hund und ein Bulle sind als weitere Opfer zu beklagen). Der anfangs noch skeptische Rack entscheidet nun, zusammen mit der Insektenkundlerin, dass der Spinnenhühel abgefackelt werden muss. Damit ist die Sache natürlich nicht getan, denn die raffinierten Achtbeiner entkommen durch einen unterirdischen Tunnel und starten nun ihren Gegenangriff. Das erste menschliche Opfer ist Farmer Colby, weitere sollen folgen…

Mehr als 5000 Vogelspinnen (manche Quellen behaupten, es wären bis zu 10000 Spinnen) wurden eingesetzt, um in diesem Tierhorrorklassiker Angst und Schrecken verbreiten. Heute wäre dies freilich nicht mehr möglich, denn “No animals were harmed during the filming of this movie” konnten die Macher leider nicht garantieren, was heute Gott-sei-dank nicht mehr möglich ist. Dies sollte aber niemanden abhalten, sich Kingdom of the Spiders wenigstens einmal anzuschauen. Besonders Menschen mit Arachnophobie kommen hier so richtig auf ihre Kosten. Es gibt wohl keinen Horrorfilm, bei dem es einem beim zuschauen so sehr kribbelt und krabbelt wie hier.

Ähnlich wie bei Hitchcocks Die Vögel baut sich der Schrecken hier langsam auf und auch wenn dieser Film niemals die Qualität seines Vorbildes erreicht, so entwickelt er sich doch zu einem höchst spannenden Katastrophenfilm, der mit einer Schlusseinstellung aufwarten kann, die zwar tricktechnisch durchschaubar, aber trotzdem hochwirksam Filmgeschichte schrieb. Das Finale von Mörderspinnen wird wohl niemand so schnell vergessen.

Auf DVD lediglich eine Neuauflage, bringt uns Koch Films den Klassiker nun erstmals auch auf Blu-ray ins heimische Sammlerregal. Als Bonus gibt es Interviews mit William Shatner und Stephen Lodge (Autor), einen Blick hinter die Kulissen, eine Featurette mit den Tiertrainern, den Trailer, eine Bildergalerie und ein Wendecover. Auf Blu-ray kommt noch exklusiv die Super-8 Fassung und ein 20 seitiges Booklet hinzu. Die Bild und Tonqualität ist dem Alter entsprechend hervorragend.

Unbedingt vor der nächsten Gartenarbeit schauen.

Trailer:

Zurück zur Startseite

Zurück zum Hurenween 2019

[page_visit_counter_md id=’14318′]